„Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person von mehreren Fahrzeugen“ so lautete der Alarmtext zum Übungszenario gemeinsam mit der FF Hilkering/Hachlham.

Als die Feuerwehr Haibach am Einsatzort eintraf war die Rettung bereits vor Ort und konnte die erste Person bereits betreuen. Der Einsatzleiter erkundete die Lage und stellte fest, dass unter einem von beiden Fahrzeugen eine Person eingeklemmt war. Im zweiten Fahrzeug war der Fahrer ebenfalls eingeklemmt und schwer verletzt. Im Anhänger des zweiten Fahrzeuges floss ein Insektizid (Gefahrengut) aus, dass es auch noch zu binden galt.

Oberste Priorität galt der Personenrettung, die von der Gruppe RLF Haibach und Gruppe KRF Hilkering durchgeführt wurde. Parallel dazu wurde das Ausfließen des Insektizides unterbunden und die Beleuchtung aufgebaut.

Durch die gute Zusammenarbeit zwischen Rotem Kreuz und den beiden Feuerwehren konnte die Unfallopfer schnell und schonend gerettet werden, was zu einem sehr guten Übungserfolg führte.

An der Übung nahmen 16 Kameraden der FF Hilkering/Hachlham, 2 Sanitäter des RK Hartkirchen sowie 31 Feuerwehrleute der FF Haibach, mit den Fahrzeugen RLF, LF-B , KDOF, KRF-B, KLF.

Kategorien: Ausbildung

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.