„Alarmstufe 2 der Gemeinde Hartkirchen, Brand in der Firma Ecotherm“
So lautete am Abend des 9. Oktobers 2009 der Alarmtext für 7 Feuerwehren aus Hartkirchen und den Nachbargemeinden.

Grund war glücklicherweise kein Ernstfall sondern die jährliche Herbstübung, die diesmal von der FF Hartkirchen durchgeführt wurde.

Die Fa. Ecotherm (http://www.ecotherm.at) stellt Warm- und Kaltwasseranlagen her und ist sehr stark exportorientiert. Die Zentrale in Hartkirchen wurde wegen der guten Auslastung in den letzten Jahren stark vergrößert und ausgebaut. Daher wurde diese Übung für die Feuerwehren vor allem dafür genutzt, die aktuellen Örtlichkeiten kennen zu lernen. Dies ist besonders wichtig, da es auf dem Gelände auch einige gefährliche Stoffe gelagert sind, denen im Einsatzfall ganz besonderes Augenmerk zuteil werden muss.

Vor Ort warteten zwei praxisnahe Szenarien auf die Einsatzkräfte:

Zum einen gab es einen Unfall in der Beizanlage der Firma. Säure ist ausgetreten, ein Mitarbeiter ist verletzt und muss geborgen werden.
Des weiteren ist ein Brand in der Produktionshalle ausgebrochen. Es brennt an mehreren Stellen in der Halle, eine Gasflasche ist unmittelbar gefährdet, eine Person wird vermisst.

Die ersteintreffenden Kräfte der FF Hartkirchen begannen unverzüglich mit der Bergung des verletzten Mitarbeiters. Dazu mussten sie sich mit entsprechender Säureschutzkleidung ausrüsten, um überhaupt an den Einsatzort vordringen zu können. Der Verletzte konnte aber rasch geborgen und den Rettungskräften des Roten Kreuzes Hartkirchen übergeben werden.

Gleichzeitig starteten Trupps der FF Öd in Bergen, FF Hilkering und in weiterer Folge auch der FF Aschach mit der Vermisstensuche und der Brandbekämpfung in der Produktionshalle.

Die FF Haizing, FF Hilkering, FF Haibach und FF Pupping sorgten unterdessen für die notwendigen Zubringleitungen von Hydranten und der nahen Aschach.

Gegen 20:00 waren alle Übungsziele erreicht und die über 100 Einsatzkräfte sammelten sich zur Nachbesprechung in der Fahrzeughalle der FF Hartkirchen.

Die Übung wurde von allen Teilnehmern sehr positiv aufgenommen, da sehr viele neue Erfahrungen vor allem im Umgang mit gefährlichen Stoffen, Dekoplatz, Schutzausrüstung,… gesammelt werden konnten.

Die FF Hartkirchen bedankt sich bei allen Feuerwehren für die tolle Mitarbeit und hofft, dass alle Teilnehmer davon profitieren konnten.

Bericht: FF Hartkirchen

Kategorien: Ausbildung

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.